Wettkämpfe – Berichte

 

Wettkampf in Belgien

Hallo an alle,
Von mir ein ganz kurzer Bericht über den längsten Wettkampftag, den ich je erlebt habe – ein ausführlicher Reisebericht wird von den Turnerinnen gerade erstellt – ich werde ihn nachreichen sobald er bei mir eingelangt ist.
Der Wettkampf begann mit dem Aufwärmen um 7:50 – knapp nach 8:30 ging es dann am ersten Gerät los – In der Früh waren die kleinen Turnerinnen von Sabine (WAT-Athletics) dran.

Da unser Quartier in der nächsten Ortschaft lag und wir ohnehin alle zum Anfeuern brauchten waren auch schon unsere 3 Turnerinnen in der Halle.

Elena hatte sich von ihrer Krankheit in den letzten 2 Wochen dann letztendlich doch nicht so schnell erholt wie erhofft – sie musste ihre Teilnahme also im letzten Moment noch absagen.

Der erste Wettkampfteil dauerte um etwa 40 Minuten länger als geplant – das ließ erste Befürchtungen aufkommen, dass dieser Tag noch lang werden wird.

Im zweiten Tel des Wettkampfs sah es so aus als könnte der Plan fast eingehalten werden.

Im dritten Teil wurde es dann schon zu einem nervenaufreibenden Wartespiel – und noch eine Runde und wieder eine Verschiebung.

Schön langsam machte sich der lange Tag in der Halle bei den Turnerinnen bemerkbar – obgleich immer wieder Pausen am Spielplatz vor dem Haus eingelegt wurden.

Vor dem Wettkampf sollte ja nicht zu viel gegessen werden – aber durch das lange Warten musste auch darauf geschaut werden, dass die Turnerinnen nicht dann im Wettkampf Hunger bekommen.

Mit fast 2 Stunden Verspätung begann dann ein wirklich guter Wettkampf – unsere Turnerinnen haben die Wartezeit eigentlich recht gut überstanden.

Die Nervosität war dann doch recht groß – schließlich waren wir alle von dem recht professionellen Auftreten mancher Vereine (z.B.: Aspire Gynastics Dubai) sehr beeindruckt.

Für alle die das näher interessiert – hier die Internetadresse:
https://www.aspiregymnasticsdubai.com/https://www.youtube.com/watch?v=9XelhUrhtMs – und vielleicht doch anschauen, damit man versteht gegen wen unsere Turnerinnen angetreten sind – ….

Am Stufenbarren war noch die Nervosität zu spüren und zu sehen – die Übungen gelangen aber trotzdem recht gut – sie sind eben noch nicht ganz fertig – und es ist erst die erste Saison in dieser Leistungsklasse.

Durch das lange Warten auf den Balken ging die Nervosität dann auch ein wenig verloren – allerdings war es auch nicht einfach die Konzentration und Motivation über eine so lange Zeit hinüberzuretten.

Vanessa gelang das am Balken recht gut – viel Wackeln – aber kein Sturz – super. Valerie hatte es leider nicht geschafft und musste mehrmals runter – schade.

Schon etwas müde – ich glaube es war in der Zwischenzeit bereits 22Uhr-irgendwas – wurde dann wieder Kraft, Tempo und Grazie am Boden verlangt – alles gut hinbekommen – gut gemacht.

Am Sprung hatte Valerie „nur einen einfachen Überschlag“ gezeigt – den aber so toll, dass sie die zweithöchste Ausführungsnote aller Teilnehmerinnen erreicht hatte – und das waren immerhin 58!

Vanessa konnte mit ihrem erstmals im Wettkampf gezeigten Yamashita punkten – der Sprung hat einen um 0,4 Punkte höheren Ausgangswert als der einfache Überschlag.

Um ca. 23:00 Uhr ging es dann endlich zur wieder endloslangen Siegerehrung – Einzelwertungen, Teamwertungen, …. Abschlussreden (französisch – habe kein Wort verstanden) – aber es war toll.

Valerie erreichte mit 35,87 Punkten den 48. Rang – in Anbetracht von 3 Stürzen am Balken (das sind in der Endwertung etwa 3,5 – 4 Punkte die fehlen) eine ansprechende Leistung.

Vanessa überbot ihre bisherige Saisonbestleistung um mehr als 2 Punkte und erreichte mit 41,97 Punkten den 20. Rang – ein wirklich beachtliches Ergebnis.

Auf den ersten Platz fehlen etwa 5 Punkte – nicht unaufholbar in den nächsten 2 Jahren – wir werden gemeinsam daran arbeiten – denke ich.

Ich möchte allen Turnerinnen zu ihren Leistungen gratulieren und mich wieder einmal bei den Eltern bedanken, dass sie ihren Kindern so ein Erlebnis ermöglichen.

Hoffentlich bleiben die gewonnen Eindrücke vom Wettkampf aber auch vom Rahmenprogramm noch lange in den Köpfen der Mädchen und motivieren für die kommende Trainingszeit.

… und wer weiß, vielleicht schaffen wir es ja im nächsten Jahr wieder zu einem Auslandswettkampf – mit hat es jedenfalls gefallen ….

LG
Reinhard


Hallo an alle,

Mit ein paar Tagen Verspätung – aber umso erfreuter – darf ich euch die Ergebnislisten der ASKÖ-Bundesmeisterschaften senden. Am letzten Wochenende fanden ja die ASKÖ-Bundesmeisterschaften in Klagenfurt statt. Von unserem Verein traten 6 Turnerinnen an – Fanny wäre zwar auch angetreten (für das LZ-Wien), war aber leider krank.

Die unmittelbaren Vorbereitungen für diesen Wettkampf – der als heuriger Saisonhöhepunkt geplant war – endeten fast im Chaos. Durch eine Änderung der Startreihenfolge in den letzten Tagen vor dem Wettkampf mussten zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten organisiert und gebucht werden –  aber auch Umstellungen der An- und Abreise mussten erst kurzfristig organisiert werden. Ich denk aber, wir haben das im Wesentlichen recht gut hinbekommen.

Der Wettkampf selbst war für alle unsere Teilnehmerinnen ein voller Erfolg – das Saisonziel wurde – aus meiner Sicht – mehr als erreicht. Die drei ältesten Turnerinnen treten ja heuer bei den Juniorinnen in der allgemeinen Klasse an – alle drei haben einen sehr guten Wettkampf geturnt. Vanessa zeigte zum ersten Mal am Boden im Wettkampf einen Strecksalto rückwärts mit ganzer Schraube – am Balken hatte sie diesmal keinen Sturz. So konnte sie sich gegen die – von mir eigentlich höher eingeschätzten – Turnerin aus  Kleinmünchen Maeva Monfette durchsetzen und den Wettkampf mit einem knappen Punkt Vorsprung gewinnen.

Elena hat ihre Unsicherheit in den letzten Wettkämpfen schon ein gutes Stück verdrängen können – sie turnt schon wieder sicherer und sicherte sich dadurch den dritten Platz. Auch Valerie verbesserte ihre Leistung gegenüber dem letzten Wettkampf und wurde schließlich in einem Teilnehmerinnenfeld von 8 Turnerinnen 6te. Die Konkurrenz war doch recht hoch – selbst die letzte Turnerin liegt nur etwa 5,5 Punkte hinter der ersten – also ein wirklicher Wettstreit.

Unsere jüngste Teilnehmerin – Ruby – musste unseren Verein alleine vertreten – Nala fiel kurzfristig krankheitshalber aus. Sie turnte einen sehr guten Wettkampf – von 27 Teilnehmerinnen erreichte sie den ausgezeichneten 5. Platz. Wie eng es in der Alters- und Leistungsklasse hergeht zeigt sie Ergebnisliste. Ruby fehlt weniger als 1 Punkt auf den ersten Platz – und mit einem Punkt weniger landet man gleich auf Platz 10 – also auch hier ein tolle Leistung.

In der GL2 – die mittlere Leistungs- und Altersklasse – war die Streuung schon ein wenig größer. Hier konnte sich von 10 Teilnehmerinnen Marie mit weniger als einem Punkt Abstand auf den 2. Platz setzen – auch eine sehr gute Leistung. Den 4. Platz erreichte Vana – sie hat in den letzten Wochen einen großen Trainingsrückstand zumindest ein wenig aufholen können – aber leider sind doch noch 4 Punkte Rückstand zu Platz 3 geblieben.

Ein Spaziergang im Strandpark am Wörtersee samt ausgiebigen Besuch des Kinderspielplatzes rundeten unseren „Ausflug“ nach Klagenfurt ab. Leider war das Wetter nicht ausreichend gut – so konnten wir keine Runde durch den See schwimmen – nicht einmal die Tretboote waren abfahrtsbereit.

Wieder einmal vielen Dank an die teilnehmenden Turnerinnen für die gezeigten Leistungen und Gratulation für die errungenen Plätze. Vielen Dank und Gratulation an das TrainerInnenteam – und danke auch an die Eltern, ohne deren Unterstützung das alles nicht erreichbar wäre.

An diesem Wettkampf haben Turnerinnen aus ganz Österreich (ausgenommen Tirol und Vorarlberg) teilgenommen. Er war das von uns am Beginn des Turnjahres erklärte Saisonziel – ich glaube wir können mit Stolz sagen, dass wir alle zusammen unser Ziel erfolgreich erreicht haben.

Als kleine Draufgabe können sich die Jüngeren noch in etwa einem Monat beim MiniGymCup im DusikaStadion beweisen.

Für die drei großen Turnerinnen gibt es aber zusätzlich heuer noch ein Special. Wie jedes Jahr wurden Sabine Hirsch und ich zu einem Wettkampf in Verviers, Belgien eingeladen. Dort findet heuer zum 25. Mal ein internationales Einladungsturnier statt – Teilnehmerinnen aus mehr als 10 Nationen aus aller Welt nehmen daran teil.
Da das Turnier heuer wieder einmal am Pfingstwochenende stattfinden wird können wir mit nur 2 entschuldigten Schultagen unseren Turnerinnen die Möglichkeit bieten an so einem einzigartigen Ereignis teilzunehmen.
Ein von Sabine und mir zusammengestelltes Rahmenprogramm mit Stadtbesuchen von Nürnberg, Brüssel und Frankfurt und ein Besuch des Freizeitparks „Phantasialand“ werden unsere Reise abrunden.

Natürlich werden wir nach Rückkehr von dieser Reise ausführlich berichten.

Und ihr alle dürft jetzt schon anfangen uns die Daumen zu drücken !

Reinhard


Ergebnisse des WFT-Cup 2019

Und wieder haben wir ein sehr erfolgreiches Wettkampfwochenende hinter uns gebracht.

In der Jugend 2 erreicht Fanny den 3. Rang – tolle Leistung – Fanny trainiert ja erst seit einigen Monaten im Leistungszentrum –
– toll, was bei ihr weitergegangen ist.
In der Allgemeinen Klasse Juniorinnen stand Emiliy –
– der Papierform nach – als Siegerin vor dem Wettkampf eigentlich fest – – solange ihr alles gut gelingt.
Sie hat die Erwartungen erfüllt und mit über 3 Punkten Vorsprung gewonnen –
– Emily trainiert ja auch schon seit langer Zeit nur mehr im Leistungszentrum.
Der wirkliche Wettkampf ging also dann nur mehr um Platz 2 und die Ränge dahinter.
Und da konnte sich Vanessa mit einem sehr gut geturnten Wettkampf durchsetzen und
mit über einem Punkt Vorsprung auf die Dritte den zweiten Platz erringen.
Trotz wirklich guter Leistungen war zu sehen, dass da noch viel Luft nach oben ist –
– vielleicht geht sich das eine oder andere neue Element schon beim nächsten Wettkampf aus.
Die Differenz zu Emely ergibt sich fast nur aus dem Schwierigkeitswert –
– für die Ausführung erhielt Vanessa fast genauso viele Punkte wie Emily.
Elena wurde Vierte hinter einer Turnerin von Union Landstraße –
– ihr gelingt im Moment im Wettkampf nicht alles, was im Training ohnehin schon recht gut läuft.
Vielleicht klappt es ja beim nächsten Wettkampf am Wochenende in Klagenfurt schon besser oder zu Pfingsten in Belgien.
Valerie hat gezeigt, dass sie am Balken mit den anderen mithalten kann –
– am Sprung ist ihr endlich wieder ein sehr guter Überschlag gelungen
(3. Platz in der Gerätewertung) – am Boden und am Stufenbarren muss sie noch ein wenig aufholen.

Gratulation an alle Turnerinnen –
– und danke an alle Eltern, dass ihr euren Kindern so viel Trainingsmöglichkeit bietet damit sie so eine Entwicklung nehmen können.

Danke auch dem Trainerteam!

Reinhard


Die Wettkampf-Ergebnisse sind im Mitarbeiterbereich abgelegt!